MANDARIN DUCK Black Panther - 52 Zoll - 20-28 lbs

Artikelnummer: L175_BS52

Kategorie: Langbögen

CHF 92.00

inkl. 7,7% USt., zzgl. Versand (Paket)

Stück
Lieferzeit: 7 - 12 Werktage
Beschreibung

MANDARIN DUCK Black Panther - 52 Zoll - 20-28 lbs

Der MANDARIN DUCK Black Panther ist ein idealer Bogen für Spiel, Spaß und Freizeit ohne den Anspruch zu erheben, ein vollwertiger Bogen für den professionellen Bogensport zu sein. Der Black Panther ist ein stabiler Einsteigerbogen aus einem Holzmittelstück und Fiberglaswurfarmen, der je nach Auszugslänge ein leistungsstarkes Zuggewicht von ca. 20-28 lbs hat. Damit lassen sich dann auch schon weiter entfernte Ziele erreichen. Das Griffstück des Bogens ist so gestaltet, dass es nur von Rechtshandschützen genutzt werden kann und verfügt über eine Pfeilauflage aus Kunstfell.

Im Lieferumfang enthalten sind der Bogen, fünf Carbonpfeile mit Feldspitze und fünf Zielscheibenauflagen. So ausgestattet kann der Spaß direkt losgehen und der eigene Garten "unsicher" gemacht werden.

 

Eigenschaften:

  • Bogenlänge: 52 Zoll / ca. 132cm
  • Zuggewicht: 20-28 lbs
  • Mittelstück: 15 Zoll
  • Gewicht: 1020g
  • Material (Wurfarme): Fiberglas
  • Material (Griffstück): Holz
  • Nur für Rechtshandschützen geeignet
  • Nur für den Freizeitbereich geeignet.

 

 

Lieferumfang:
1x Bogen
5x Carbonpfeil mit Feldspitze (30,5 Zoll)
5x Zielscheibenauflage

 

 

Merkmale
Hand:
Zuggewicht:
Bogenlänge:
Versandgewicht:
1,52 Kg
Artikelgewicht:
1,37 Kg
Rechtshand oder Linkshand?

Bestimmung der Zughand

Als Zughand wird die Hand bezeichnet, welche die Sehne zieht. Das heißt, ein Rechtshandbogen wird in der linken Hand gehalten und mit der rechten Hand ausgezogen.

Die Bestimmung der persönlichen Zughand hat weitaus weniger damit zu tun, ob man Links- oder Rechtshänder ist, als man anfänglich annehmen mag. Es geht vielmehr darum, das dominante Auge zu bestimmen. Mit dem dominanten Auge wird gezielt. Dadurch ergibt sich dann automatisch die Zughand.

Unter dem Begriff des dominanten Auges versteht man das Auge, dessen Sehinformationen alles überlagert. Würde ein Schütze versuchen, mit dem anderen Auge zu zielen, müsste er das dominante Auge zukneifen.

Zur Bestimmung des dominanten Auges gibt es zwei Möglichkeiten: Zum Einen ist es das Auge, dem generell der Vorzug gegeben wird, beispielsweise beim Blick durch den Sucher einer Kamera, durch den Türspion oder ähnlichen Situationen. Zum Anderen gibt es eine kleine Übung, mit der sich das dominante Auge zweifelsfrei bestimmen lässt:
  • Die Arme werden ausgestreckt und mit Daumen und Zeigefingern beider Hände ein Dreieck gebildet.
  • Durch das Dreieck wird ein kleines Ziel anvisiert, beispielsweise eine Steckdose oder ein Schrankknauf. Dieses Objekt wird fokussiert.
  • Die Hände werden jetzt langsam zum Gesicht geführt, ohne, dass das Zielobjekt aus dem Fokus genommen wird.
  • Das Dreieck aus Daumen und Zeigefingern wird unwillkürlich zu einer Gesichtshälfte tendieren und in dieser liegt auch das dominante Auge.

Sollten Dominanz von Auge und Hand nicht übereinstimmen, sollte der Bogen trotzdem nach Augendominanz ausgewählt werden. Die Arme lassen sich problemlos auf die neue Zughand umtrainieren, das Auge nicht.

Noch mehr Informationen zur Wahl des richtigen Bogentyps, des passenden Zuggewichts und der geeigneten Pfeile gibt es hier: Kleine Einführung in den Bogensport

Bewertungen

 0  Bewertungen

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufentscheidung: