C.V. EDITION by SPIDERBOWS - Raven CARBON - 62-68 Zoll - 20-50lbs - Take Down Recurvebogen

Artikelnummer: L199+SBCVRV

Kategorie: C.V. Edition

CHF 956.00

inkl. 7,7% USt., zzgl. Versand (Paket)

Dieses Produkt hat Variationen. Wählen Sie bitte die gewünschte Variation aus.

Beschreibung

C.V. EDITION by SPIDERBOWS - Raven CARBON - 62-68 Zoll - 20-50lbs - Take Down Recurvebogen

Mit der neuen Bogenserie Raven präsentiert SPIDERBOWS einen eleganten Take Down Recurvebogen, der auf der Geometrie der Toplinie Condor basiert.

Das Mittelstück ist aus dem modernem und mittlerweile aus dem Bogensport nicht mehr wegzudenkendem Teknowood gefertigt. Der gleichmäßige und hochfeste Verbundwerkstoff bringt viele Vorteile in den Bogenbau und vereint sie mit der natürlichen, angenehmen Haptik von Holz.

Die individuelle Farbgestaltung ist einer der Vorteile des innovativen Teknowoods, dies wäre mit klassischem Holz so nicht möglich. Teknowood ermöglicht nahezu unendlich viele Möglichkeiten.

Die Farbgebung des Raven wurde eigens von SPIDERBOWS entwickelt. Damit sind die Raven in der Welt des Bogensports absolut einzigartig. Entstanden ist ein elegantes Farbenspiel aus dominierendem, edlem Schwarz mit dezenten Zierstreifen in Orange, Grün, Blau oder Rot, die dem Bogen ein zeitloses und trotzdem modernes und außergewöhnliches Aussehen verleihen.

Versehen mit einem angenehmen, ergonomischen Griff schmiegt es sich perfekt an die Hand an und vermittelt ein tolles Gefühl beim Schießen.

C.V. Edition – Entwickelt vom Weltmeister

Zwei Jahre harte Arbeit stecken in der C.V. Edition, die gemeinsam von SPIDERBOWS und Christian Vorderegger, dem aktuellen Welt- und Europameister in der IFAA, entwickelt wurde. Die Erfüllung all seiner Ansprüche und gesteckten Ziele war nicht einfach, aber SPIDERBOWS ist es gelungen, mit der C.V. Edition Bögen zu bauen, die keine Kompromisse machen.

Die Wurfarme der C.V. Edition basieren auf einem Kern aus Bambusholz, der an der Außenseite mit einem 1,2 mm starken Sichtcarbonlaminat belegt ist und ohne zusätzliches Glaslaminat auskommt. Auf der Innenseite kommt dagegen nur hochstabiles, schwarzes Laminat zum Einsatz, dessen Oberfläche seidenmatt glänzt.

Dieser spezielle Wurfarmaufbau hat es in sich und birgt einige Vorteile: Neben einer maximalen Torsionssteifigkeit garantiert er ein äußerst fehlerverzeihendes Schussverhalten und sehr hohe Geschwindigkeiten.

Um die Qualität sicherzustellen, die man mit dem Namen eines Welt- und Europameisters verbindet und erwarten darf, werden alle Bögen nach der Fertigung von Christian Vorderegger getestet, signiert und schussfertig vorbereitet.

 

Eigenschaften:

  • Bogenlänge: 62, 64, 66 oder 68 Zoll
  • Zuggewicht (wählbar in 5 lbs Schritten): 20-50 lbs
  • Länge Mittelstück:
    • 62 Zoll: 17 Zoll
    • 64 Zoll: 19 Zoll
    • 66 Zoll: 21 Zoll
    • 68 Zoll: 23 Zoll
  • Empfohlene Standhöhe:
    • 62 Zoll: 7,50 - 8,00 Zoll
    • 64 Zoll: 7,75 - 8,25 Zoll
    • 66 Zoll: 8,00 - 8,25 Zoll
    • 68 Zoll: 8,25 - 8,75 Zoll
  • Mindestpfeilgewicht: 6gr/lbs
  • Sehne: Fast Flight
  • Gewicht gesamt:
    • 62 Zoll: ca. 1000g
    • 64 Zoll: ca. 1000g
    • 66 Zoll: ca. 1050g
    • 68 Zoll: ca. 1100g

 

 

Lieferumfang:
Bogen mit Fast Flight Sehne

 

Merkmale
Bogenlänge:
Versandgewicht:
1,50 Kg
Artikelgewicht:
1,36 Kg
Rechtshand oder Linkshand?

Bestimmung der Zughand

Als Zughand wird die Hand bezeichnet, welche die Sehne zieht. Das heißt, ein Rechtshandbogen wird in der linken Hand gehalten und mit der rechten Hand ausgezogen.

Die Bestimmung der persönlichen Zughand hat weitaus weniger damit zu tun, ob man Links- oder Rechtshänder ist, als man anfänglich annehmen mag. Es geht vielmehr darum, das dominante Auge zu bestimmen. Mit dem dominanten Auge wird gezielt. Dadurch ergibt sich dann automatisch die Zughand.

Unter dem Begriff des dominanten Auges versteht man das Auge, dessen Sehinformationen alles überlagert. Würde ein Schütze versuchen, mit dem anderen Auge zu zielen, müsste er das dominante Auge zukneifen.

Zur Bestimmung des dominanten Auges gibt es zwei Möglichkeiten: Zum Einen ist es das Auge, dem generell der Vorzug gegeben wird, beispielsweise beim Blick durch den Sucher einer Kamera, durch den Türspion oder ähnlichen Situationen. Zum Anderen gibt es eine kleine Übung, mit der sich das dominante Auge zweifelsfrei bestimmen lässt:
  • Die Arme werden ausgestreckt und mit Daumen und Zeigefingern beider Hände ein Dreieck gebildet.
  • Durch das Dreieck wird ein kleines Ziel anvisiert, beispielsweise eine Steckdose oder ein Schrankknauf. Dieses Objekt wird fokussiert.
  • Die Hände werden jetzt langsam zum Gesicht geführt, ohne, dass das Zielobjekt aus dem Fokus genommen wird.
  • Das Dreieck aus Daumen und Zeigefingern wird unwillkürlich zu einer Gesichtshälfte tendieren und in dieser liegt auch das dominante Auge.

Sollten Dominanz von Auge und Hand nicht übereinstimmen, sollte der Bogen trotzdem nach Augendominanz ausgewählt werden. Die Arme lassen sich problemlos auf die neue Zughand umtrainieren, das Auge nicht.

Noch mehr Informationen zur Wahl des richtigen Bogentyps, des passenden Zuggewichts und der geeigneten Pfeile gibt es hier: Kleine Einführung in den Bogensport

Bewertungen

 0  Bewertungen

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufentscheidung: